Suchen

Zwei statt drei Geschäftsfelder Bilfinger will durch neue Konzernstrategie wieder in die Erfolgsspur finden

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Das Bau- und Dienstleistungsunternehmen Bilfinger will zukünftig nur noch auf dem europäischen Markt agieren und sich dabei ganz auf die Geschäftsbereiche Industrial und Building and Facility konzentrieren. Dies geht aus einer neuen Konzernstrategie hervor, die der in die Krise geratene Konzern kürzlich vorgestellt hat. Die Kraftwerkssparte soll dagegen verkauft werden.

Firmen zum Thema

„Unser Hauptziel ist es, Bilfinger wieder auf einen profitablen Wachstumskurs zu bringen und so fit für die Zukunft zu machen“, sagt Vorstandsvorsitzender Per H. Utnegaard.
„Unser Hauptziel ist es, Bilfinger wieder auf einen profitablen Wachstumskurs zu bringen und so fit für die Zukunft zu machen“, sagt Vorstandsvorsitzender Per H. Utnegaard.
(Bild: Bilfinger)

Mannheim – „Bilfinger steht vor weitreichenden Veränderungen. Wir fokussieren unser Geschäft von drei auf zwei Segmente, konzentrieren international weit verstreute Aktivitäten auf unseren Heimatmarkt Europa“, sagt Per H. Utnegaard, Vorstandsvorsitzender von Bilfinger.

Insgesamt soll ein Leistungsvolumen von rund 1 Milliarde Euro künftig nicht mehr zum Kerngeschäft des Unternehmens zählen. Laut dem Manager Magazin musste Bilfinger im ersten Halbjahr 2015 durch die Kraftwerkssparte einen Verlust von 439 Millionen Euro hinnehmen.

Utnegaard setzt auf andere Strategie als Vorgänger Koch

Der Vorstand hat bei einer Analyse festgestellt, dass zwischen den Sparten Industrial und Building and Facility keine Synergien vorhanden sind. Deshalb werden sie innerhalb von Bilfinger künftig als eigenständige Segmente geführt und bekommen größere unternehmerische Freiheiten. Während bei Industrial einige Bereiche neu aufgestellt werden müssen, geht es bei Building and Facility vor allem darum, den Wachstumskurs konsequent fortzusetzen. Der ehemalige Konzern-Chef Roland Koch hatte noch mit der genau umgedrehten Strategie versucht, Einsparungen in den beiden Geschäftsbereichen zu erzielen.

Im Geschäftsfeld Industrial konzentriert sich Bilfinger auf die profitablen Märkte in Zentral- und Nordeuropa mit dem Ziel, in diesen Regionen der führende Industriedienstleister zu werden. In der Sparte Building and Facility wird das Unternehmen den strategischen Fokus noch stärker auf Immobiliendienstleistungen richten. Über organisches Wachstum soll das Geschäftsfeld weiterhin gute Ergebnismargen erzielen.

Für das Geschäftsjahr 2015 erwartet Bilfinger eine Leistung auf Vorjahresniveau von 6,25 Milliarden Euro sowie ein bereinigtes Ebita von 150 bis 170 Millionen Euro.

(ID:43664769)