Cleanzone Begehbarer Reinraum als Besuchermagnet

Redakteur: Anke Geipel-Kern

Zufriedene Gesichter in Frankfurt: Mit 800 Teilnehmer aus 44 Ländern und damit einem Besucherplus zeige sich die Cleanzone klar auf Wachstumskurs, sagt der Veranstalter.

Firmen zum Thema

Lebhafte Debatte auf der Podiumsdiskussion der Cleanzone (v.l.nr.): Diskussionsleitung Anke Geipel-Kern (Stellvertretende Chefredakteurin PharmaTEC), Jürgen Blattner (BSR Ingenieur-Büro), Prof. Gernod Dittel (Dittel Engineering), Carsten Moschner (Dastex), Thomas Wollstein (VDI).
Lebhafte Debatte auf der Podiumsdiskussion der Cleanzone (v.l.nr.): Diskussionsleitung Anke Geipel-Kern (Stellvertretende Chefredakteurin PharmaTEC), Jürgen Blattner (BSR Ingenieur-Büro), Prof. Gernod Dittel (Dittel Engineering), Carsten Moschner (Dastex), Thomas Wollstein (VDI).
(Bild: Sandra Gätke)

Laut Abschlussbericht verzeichnet die Cleanzone eine Steigerung der Besucherzahlen um rund ein Drittel (2012: 600 Besucher). Die 50 Aussteller (2012: 41) lobten vor allem die Qualität und Internationalität des Fachpublikums, die auch aus neuen Märkten wie Ägypten, Algerien, Indien, Iran und Slowenien gekommen seien.

Die Messe Frankfurt hat die Cleanzone 2012 auf Initiative der Reinraumbranche ins Leben gerufen. Die spezialisierte Veranstaltung richtet sich an alle Wirtschaftsbranchen, in denen unter reinen Bedingungen produziert, montiert, verpackt oder gearbeitet wird.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Gezeigt wurde das gesamte Angebotsspektrum von der Planung über Bau und Betrieb von Reinräumen bis hin zu Verbrauchsmitteln und Schulungen. Viele kamen mit individuellen und höchst anschaulichen Exponaten. So konnten Reinraumexperten und -einsteiger die Technologie vor Ort testen bzw. kennen lernen.

Begehbarer Reinraum

„Wir haben uns auf der Cleanzone bewusst mit einem begehbaren Reinraum und dem Gesamtmodell einer Reinraumanlage präsentiert. Beide weckten starkes Interesse bei den Besuchern, woraus viele aussichtsreiche Gespräche entstanden sind“, berichtete Wolfgang Henker, Geschäftsführer von Cleanroom Competence.

Laut Dipl.-Phys. Thomas Wollstein vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) habe im zweiten Jahr auch der interdisziplinäre Austausch an Fahrt aufgenommen. Life Science und Mikroelektronik würden tatsächlich in Dialog treten.

Interdisziplinarität in der Reinraumtechnik

Weiter auf der nächsten Seite

Ergänzende Vorträge und Podiumsdiskussionen zu denThemen „Interdisziplinarität in der Reinraumtechnik - Wunsch und Wirklichkeit“ sowie „Neue Reinraumstandards“ fanden auf der Cleanzone Plaza statt.

Die Diskussionsrunde „Interdisziplinarität in der Reinraumtechnik - Wunsch und Wirklichkeit“ mit Jürgen Blattner (BSR Ingenieur-Büro), Prof. Gernod Dittel (Dittel Engineering), Carsten Moschner (Dastex), und Thomas Wollstein (VDI) war sich einig, dass in den ISO-Normierungsgremien Interdisziplinarität gelebt wird und der branchenübergreifende Austausch gut funktioniert. Wo es hakt, brachte Gernod Dittel auf den Punkt, der sich vor allem eine stärkere Beteiligung der Pharmaindustrie wünscht, die früher oft eine Vorreiterrolle in den Normierungsrunden gespielt hätten.

Der von der Reinraum Akademie Leipzig inhaltlich gestaltete Cleanzone Kongress begleitet die Messe und setzte 2013 seinen Fokus auf die weltweit steigenden Anforderungen in der Industrie und neue Lösungen für den Gesundheitssektor. Die Referenten spannten den Bogen von branchenübergreifenden Trends zu den spezialisierten Fachgebieten der Reinraumtechnologie.

U.a. zeigte der Kardiologen Dr. C. Luis Vasquez mit seinem Vortrag über das Diagnosezentrum in Yantaló im peruanischen Amazonasgebiet, welche speziellen Herausforderung eine reine Arbeitsumgebung für ländliche Gegenden in vielen Ländern der Welt darstellt – und wie kreative Lösungen aussehen können.

Der diesjährige Cleanroom Award der Reinraum Akademie Leipzig ging an das Projekt „Blautouch“ des portugiesischen Unternehmens Laborial S.A., das auf der Cleanzone durch seinen Kooperationspartner Basan vertreten wurde. Dabei handelt es sich um einen interaktiven Labortisch mit Touchscreen-Oberfläche. Diese Innovation wurde mit einem Preisgeld von 3000 Euro belohnt.

Die nächste Cleanzone findet am 21. und 22. Oktober 2014 auf dem Frankfurter Messegelände statt. Alle Informationen zur Cleanzone in Frankfurt unter: www.cleanzone.messefrankfurt.com

Lesen Sie auf der nächsten Seite, was ausgewählte Aussteller sagen

Ausstellerstimmen zur Cleanzone 2013

Prof. Horst Weißsieker, ICTP Director Germany bei Deerns

Die Cleanzone ist unsere erste deutsche Messe als Deerns. Unser Unternehmen ist gerade dabei, sich zu internationalisieren. Die neue Cleanzone ist eine ideale Plattform, um das Netzwerk auszubauen, und neue Kundenkontakte zu schließen. Wir hatten hier in Frankfurt viele interessante Anfragen u.a. aus Belgien, Griechenland, Slowenien und Serbien. Uns gefällt auch der gute Gesprächscharakter der Cleanzone, der sich auf der Messebühne Cleanzone Plaza fortsetzt.

Friedhelm Rickert, Geschäftsführer Spetec

Letztes Jahr habe ich mir die Cleanzone als Besucher angeschaut, dieses Jahr sind wir als Aussteller da und die Messe lief sehr gut. Besonders der erste Tag war für uns richtig stark. Wir haben fast ausschließlich neue Kontakte geschlossen. Dazu hat uns die Qualität der Besucher gefallen.

Wir gehen auf viele Branchenmessen, um Kunden aus neuen Industriezweigen zu erreichen. Das ist aufwändig. Aber auf der Cleanzone trifft man an einem Ort viele Spezialisten aus unterschiedlichen Anwendungsfeldern.

Karoline Matzi, Geschäftsführerin von IAB Reinraum-Produkte:

Unsere erste Teilnahme an der Cleanzone ist positiv zu bewerten. Wir haben viele neue und alte Kontakte geknüpft bzw. aufgefrischt. Auch der Austausch mit unseren Mitbewerbern vor Ort ist uns wichtig gewesen.

Axel Tesch, Vertrieb Anlagenbau bei WISAG

Wir hatten hier in Frankfurt Interessenten für alle unsere Produktbereiche und sind mit der Cleanzone in diesem Jahr zufrieden.

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

(ID:42379641)