Newsticker September: Aktuelles aus der Prozessindustrie

Bayerisches Chemieunternehmen zahlt Mitarbeitern Impfprämie

Seite: 5/19

Firmen zum Thema

22.09.2021

Sundern (dpa/lnw) *12:53 Uhr – Unfall bei Chemieexperiment: Schüler mit schweren Verbrennungen

Bei einem Experiment im Chemieunterricht hat sich in Sundern im Hochsauerlandkreis ein Schüler schwere Verbrennungen an der Hand zugezogen. Laut Mitteilung der Polizei von Mittwoch musste der 14-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Kriminalpolizei hat zu dem Vorfall, der sich am Dienstag ereignete, die Ermittlungen übernommen. Der Unfall sei außerhalb des Schulgebäudes passiert. Die Polizei spricht von einem Außenexperiment. Weitere Details nannten die Ermittler zunächst nicht.

London (dpa) *12:16 Uhr – CO2-Krise: Britische Regierung stützt Düngemittelhersteller mit Millionen

Wegen der steigenden Energiepreise greift die britische Regierung einem wichtigen Düngemittelhersteller mit Steuergeld unter die Arme. Es handle sich um «viele Millionen, vielleicht Dutzende Millionen» Pfund als finanzielle Unterstützung für das US-Unternehmen CF Fertilisers, sagte Umweltminister George Eustice am Mittwoch dem Sender Sky News.

Derzeit belastet ein akuter Mangel an Kohlenstoffdioxid (CO2) die Herstellung etwa von Fleischprodukten. Das Gas wird benötigt, um Tiere im Schlachthaus zu betäuben und Verpackungen vakuumsicher zu versiegeln. CO2 fällt bei der Düngemittelproduktion an. Hersteller wurden aber zuletzt von den gestiegenen Erdgaspreisen getroffen. CF Fertilisers legte vorübergehend zwei Fabriken in Großbritannien still – eine hat die Produktion nun wieder aufgenommen. Das Unternehmen produziert etwa 60 Prozent des in Großbritannien benötigten Gases. CO2 wird auch im Medizinsektor benutzt.

Witten (ots) *10:07 Uhr – Größte Akquisition der Firmengeschichte: Ardex beteiligt sich mehrheitlich an Wedi

Die Ardex-Gruppe wächst weiter: Der Bauchemiespezialist mit Hauptsitz in Witten beteiligt sich mehrheitlich an Wedi, einem führenden Hersteller von Systemen für hochwertige Badlösungen – es ist die größte Akquisition der Firmengeschichte. Wedi mit Sitz in Emsdetten wird weiterhin eigenständig agieren. Zudem bleibt Stephan Wedi Gesellschafter und Geschäftsführer. Auch Fabian Rechlin bleibt der Geschäftsführung erhalten.

(ID:47612558)