Suchen

Geschäftsjahr 2016

Bayer feiert erfolgreiches Jahr und erwartet weiteres Wachstum

Seite: 5/5

Firmen zum Thema

Fortsetzung der positiven Entwicklung im Jahr 2017 erwartet

„Für das Geschäftsjahr 2017 rechnen wir weiterhin mit einer Fortsetzung der positiven Entwicklung“, sagte Baumann. Der Konzernumsatz soll sich inklusive Covestro auf mehr als 49 Milliarden Euro erhöhen. Dies entspricht wpb. einem Anstieg im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich.

Das Ebitda vor Sondereinflüssen soll im mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen. Das bereinigte Ergebnis je Aktie aus fortzuführendem Geschäft will Bayer ebenfalls im mittleren einstelligen Prozentbereich steigern. Hierbei ist zu beachten, dass 2017 Covestro für das volle Jahr mit 64 % einbezogen ist. Ebenfalls berücksichtigt ist die im November 2016 erfolgte Platzierung der Pflichtwandelanleihe. Sie erhöhte die gewichtete durchschnittliche Anzahl von Aktien. Den Prognosen sind die Wechselkurse zum Stichtag 31. Dezember 2016 zugrunde gelegt, z. B. ein Euro-Dollar-Kurs von 1,05.

Für den Bereich Life Sciences plant Bayer einen Umsatz von ca. 37 Milliarden Euro. Dies entspricht wpb. einem Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich. Das Ebitda vor Sondereinflüssen soll im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich zunehmen.

Für Pharmaceuticals erwartet Bayer einen Umsatz von mehr als 17 Milliarden Euro. Dies entspricht einem wpb. Zuwachs im mittleren einstelligen Prozentbereich. Den Umsatz mit den Hauptwachstumsprodukten Xarelto, Eylea, Stivarga, Xofigo und Adempas soll auf über sechs Milliarden Euro gesteigert werden. Für das um Sondereinflüsse bereinigte Ebitda ist eine Zunahme im oberen einstelligen Prozentbereich geplant. Dabei will das Unternehmen die um Sondereinflüsse bereinigte Ebitda-Marge weiter verbessern.

Bei Consumer Health rechnet Bayer mit einem Umsatz von mehr als sechs Milliarden Euro und plant im Einklang mit der erwarteten Marktentwicklung ein wpb. Wachstum im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Für das Ebitda vor Sondereinflüssen wird ein Plus im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 11 Bildern

Für Crop Science geht der Konzern von einem Umsatz von über zehn Milliarden Euro aus. Dies entspricht einer wpb. Steigerung im unteren einstelligen Prozentbereich. Das Ebitda vor Sondereinflüssen wird auf dem Niveau des Vorjahres erwartet.

Bei Animal Health erwartet Bayer eine wpb. Umsatzsteigerung im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich und plant eine Verbesserung des Ebitda vor Sondereinflüssen im oberen einstelligen Prozentbereich.

Covestro plant für 2017 eine Umsatzsteigerung sowie ein um Sondereinflüsse bereinigtes Ebitda auf oder über dem Niveau des Vorjahres.

Für das Jahr 2017 plant Bayer für den gesamten Konzern Sonderaufwendungen im Ebitda in einer Größenordnung von etwa 0,5 Milliarden Euro. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung will der Konzern auf 4,8 Milliarden Euro steigern. Die Sachanlageinvestitionen sollen sich auf rund 2,5 Milliarden Euro belaufen und die Investitionen in immaterielle Vermögenswerte auf etwa 0,4 Milliarden Euro. Ohne Berücksichtigung von Kapital- und Portfoliomaßnahmen soll die Nettofinanzverschuldung am Jahresende 2017 bei etwa zehn Milliarden Euro liegen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44537812)