Joint Venture geplatzt BASF und Petronas heben Vereinbarung für gemeinsames Projekt auf

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Die BASF und Petronas haben in gegenseitigem Einvernehmen ihre Vereinbarung für ein Gemeinschaftsunternehmen innerhalb des Petronas-Projekts Refinery & Petrochemical Integrated Development (Rapid) in Pengerang, Johor/Malaysia aufgelöst.

Firmen zum Thema

Aus dem Gemeinschaftsunternehmen am Standort Pengerang wird nichts: Die BASF und Petronas haben ihre Vereinbarung zur Zusammenarbeit innerhalb des Petronas-Projekts Refinery & Petrochemical Integrated Development (Rapid) aufgelöst.
Aus dem Gemeinschaftsunternehmen am Standort Pengerang wird nichts: Die BASF und Petronas haben ihre Vereinbarung zur Zusammenarbeit innerhalb des Petronas-Projekts Refinery & Petrochemical Integrated Development (Rapid) aufgelöst.
(Bild: BASF)

Ludwigshafen – Die Vereinbarung, die am 5. März 2012 von BASF und Petronas unterzeichnet wurde, sah vor, gemeinsam Produktionsanlagen für verschiedene Spezialchemikalien im Rahmen von Rapid zu bauen und zu betreiben.

In den Verhandlungen kamen Petronas und BASF zu dem Schluss, die Vereinbarung in beiderseitigem Interesse aufzuheben. Die Unternehmen konnten sich nicht auf die Bedingungen für die Umsetzung des Joint Ventures einigen.

Bildergalerie

Unabhängig von dieser Entscheidung werden Petronas und BASF laut Unternehmensinformationen ihre langjährige Partnerschaft im Gemeinschaftsunternehmen BASF Petronas Chemicals im Gebeng Industriegebiet in Kuantan, Pahang/Malaysia weiterführen.

Bilder des BASF/Petronas-Standorts Kuantan finden Sie in der Bildergalerie des Artikels.

(ID:37639460)