Worldwide China Indien

Joint Ventures

BASF und Markor planen zwei Joint Ventures in China

| Redakteur: Matthias Back

Zum Portfolio der BASF zählt unter anderem das Zwischenprodukt PolyTHF, ein wichtiger Bestandteil elastischer Elastan- bzw. Spandex-Fasern, die etwa bei Schwimmanzügen zum Einsatz kommen.
Zum Portfolio der BASF zählt unter anderem das Zwischenprodukt PolyTHF, ein wichtiger Bestandteil elastischer Elastan- bzw. Spandex-Fasern, die etwa bei Schwimmanzügen zum Einsatz kommen. (Bild: BASF)

BASF und Xinjiang Markor Chemical Industry (Markor) planen die Gründung von zwei Joint Ventures für die Herstellung von Butandiol (BDO) sowie Polytetrahydrofuran (PolyTHF) in Korla, in der im Nordwesten Chinas gelegenen autonomen uigurischen Region Xinjiang. Die Verträge der Gemeinschaftsunternehmen sind bereits unterzeichnet, stehen aber noch unter dem Vorbehalt weiterer Bedingungen für den Abschluss der Transaktionen und behördlicher Genehmigungen.

Ludwigshafen/Deutschland, Hongkong/China - Die Gemeinschaftsunternehmen beabsichtigen den Bau einer Anlage zur Herstellung von BDO sowie einer Anlage für PolyTHF, die beide im Jahr 2015 in Betrieb gehen sollen. Die Produktionskapazitäten der Anlagen in Korla werden bei 100.000 Jahrestonnen BDO und 50.000 Jahrestonnen PolyTHF liegen.

PolyTHF dient hauptsächlich zur Herstellung elastischer Spandex-Fasern für verschiedenste Textilien, darunter Wäsche, Ober- und Sportbekleidung sowie Badeanzüge. Daneben dient es auch als chemischer Baustein für thermoplastische Polyurethane (TPU), aus denen Schläuche, Folien und Kabelummantelungen hergestellt werden.

Weitere Anwendungen sind thermoplastische Polyetherester, Polyetheramide und Gießelastomere, beispielsweise für die Produktion von Rollen für Skateboards und Inlineskates. BDO bewährt sich bei der Herstellung von technischen Kunststoffen, Polyurethanen, Lösemitteln, Elektronikchemikalien und elastischen Fasern.

BASF produziert PolyTHF derzeit an den Standorten in Geismar/Louisiana/USA, Ludwigshafen/Deutschland, Ulsan/Korea sowie Shanghai/Caojing/China mit einer Gesamtkapazität von 250.000 Jahrestonnen. BDO stellt BASF mit einer Gesamtkapazität von 535.000 Jahrestonnen an ihren Standorten in Geismar, Ludwigshafen, Caojing, Chiba/Japan und Kuantan/Malaysia her.

Mit einer BDO-Kapazität von 160.000 Jahrestonnen ist Markor der größte Hersteller von BDO in China. Das Unternehmen hat bis heute 5 Milliarden RMB (etwa 600 Millionen Euro) in den Markor Chemical Park investiert.

Weitere umfassende Informationen über Großanlagenbau-Projekte weltweit finden Sie auch auf unserer Projektdatenbank GROAB.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38511370 / Management)