Suchen

MDI (Methylendiphenyldiisocyanat) BASF startet MDI-Produktion in Chongqing

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Die BASF hat die Produktion von Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) am BASF-eigenen Standort in Chongqing/China aufgenommen. Mit der MDI-Produktion will der Chemieriese Schlüsselindustrien im Westen Chinas unterstützen.

Firmen zum Thema

Bereits Ende April startete die BASF den Probebetrieb der Mononitrobenzol-Anlage in Chongqing.
Bereits Ende April startete die BASF den Probebetrieb der Mononitrobenzol-Anlage in Chongqing.
(Bild: BASF)

Ludwigshafen, Chongqing/China – Wie da Unternehmen meldet, wird die Produktion entsprechend der Marktnachfrage schrittweise hochgefahren.

Die Fläche des MDI-Komplexes erstreckt sich über 50 Hektar. Der neue Komplex umfasst Anlagen zur Produktion von jährlich 400.000 Tonnen Mononitrobenzol, 300.000 Tonnen Anilin und 400.000 Tonnen Roh-MDI. Ebenfalls Teil des Komplexes ist ein MDI-Splitter mit einer Jahreskapazität von 400.000 Tonnen pro Jahr.

MDI ist ein zentraler Bestandteil von Polyurethan. Polyurethan ist ein äußerst vielseitiger Kunststoff, der für eine verbesserte Isolierung sorgt und für leichtere Materialien im Fahrzeugbau verwendet wird. Außerdem hilft Polyurethan, Energie in Gebäuden einzusparen.

(ID:43571109)