Worldwide China Indien

Autoserienlacke

BASF setzt Spatenstich für neue Autoserienlackanlage in Shanghai

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

BASF-Spatenstich in Shanghai (von links): Thierry Herning, General Manager, BASF Shanghai Coatings; Peter Fischer, Senior Vice President, Coatings Solutions Asia Pacific, BASF; ZhiYong Huang, General Manager, Shanghai Coatings; Johnny Kwan, Chairman, Greater China Country Board, BASF (China); HongJun Wang, Deputy Chairman, Shanghai Chemical Industry Park Administration Committee; DeHeng Huang, Vice President, Shanghai Huayi (Group) Company; Albert Heuser, President, Asia Pacific, BASF; Yao Chen, Vice President of Supervisory Board and Disciplinary Officer, Shanghai Huayi (Group) Company; Liangru Yu, Deputy Chairman, Shanghai Chemical Industry Park Administration Committee; DaQing Zheng, Member, Greater China Country Board, BASF (China); GuoJi Situ, Chairman, Shanghai Coatings; James Wang, General Manager, BASF Chemicals; Sophie Hu, Deputy General Manager, BASF Shanghai Coatings.
BASF-Spatenstich in Shanghai (von links): Thierry Herning, General Manager, BASF Shanghai Coatings; Peter Fischer, Senior Vice President, Coatings Solutions Asia Pacific, BASF; ZhiYong Huang, General Manager, Shanghai Coatings; Johnny Kwan, Chairman, Greater China Country Board, BASF (China); HongJun Wang, Deputy Chairman, Shanghai Chemical Industry Park Administration Committee; DeHeng Huang, Vice President, Shanghai Huayi (Group) Company; Albert Heuser, President, Asia Pacific, BASF; Yao Chen, Vice President of Supervisory Board and Disciplinary Officer, Shanghai Huayi (Group) Company; Liangru Yu, Deputy Chairman, Shanghai Chemical Industry Park Administration Committee; DaQing Zheng, Member, Greater China Country Board, BASF (China); GuoJi Situ, Chairman, Shanghai Coatings; James Wang, General Manager, BASF Chemicals; Sophie Hu, Deputy General Manager, BASF Shanghai Coatings. (Bild: BASF)

BASF Shanghai Coatings hat den ersten Spatenstich für den Bau einer neuen Anlage für Fahrzeugserienlacke im Shanghai Chemical Industry Park gesetzt.

Shanghai/China – Die moderne Autoserienlacke-Produktionsanlage von BASF soll ihren Betrieb Anfang 2014 aufnehmen. Sie wird die bereits vorhandene Anlage in Shanghai ergänzen, die seit über 15 Jahren in Betrieb ist.

Die Investition ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Position der BASF als führender Lacklieferant in der Automobilindustrie in China. „Da der Bedarf an Mobilität steigt, steigt auch die Nachfrage nach effizienten und nachhaltigen Lösungen für die Automobilindustrie. Mit dieser Investition zeigt die BASF, dass sie auf diese Bedürfnisse eingeht und als führender Chemielieferant das dynamische Wachstum von Chinas Automobilindustrie unterstützt“, sagt Dr. Albert Heuser, President, BASF Asien-Pazifik.

„Qualitativ hochwertige Lacke und umweltfreundliche Produktionsprozesse sind in China sehr gefragt“, sagt Peter Fischer, Leiter des Coatings-Geschäfts der BASF in Asien-Pazifik. „Wir werden weiterhin investieren sowie unsere Produktionskapazität für Fahrzeuglacke erweitern und damit Beschichtungslösungen anbieten, die den neuesten und umweltfreundlichsten Herstellungsprozessen und Technologien entsprechen.“

BASF Shanghai Coatings ist ein seit mehr als 15 Jahren bestehendes Joint Venture zwischen der BASF (China) und Shanghai Coatings.

Weitere Anlagenbauprojekte finden Sie in GROAB, der Datenbank für den internationalen Großanlagenbau.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37840040 / Engineering)