Polyolefinkatalysatoren BASF erweitert spanische Produktionsanlage für Polyolefinkatalysatoren

Redakteur: Marion Henig

Der BASF-Unternehmensbereich Catalysts hat im Rahmen eines Optimierungsprojekts die Produktionskapazität am spanischen Standort Tarragona erweitert. Mit der Kapazitätssteigerung um 25 Prozent will BASF der weltweit wachsenden Nachfrage nach Polyolefinkatalysatoren begegnen.

Firmen zum Thema

Mitarbeiter vor der Novolen-III-Anlage am Standort Tarragona.
Mitarbeiter vor der Novolen-III-Anlage am Standort Tarragona.
( Bild: BASF )

Tarragona/Spanien – Die Erweiterung wurde erwartungsgemäß wie geplant im dritten Quartal 2008 abgeschlossen und ist bereits in Betrieb. In der Anlage in Tarragona stellt die BASF kundenspezifische Katalysatoren für das Partnerunternehmen Novolen Technology sowie BASF-eigene Polyolefinkatalysatoren her.

„Der Weltmarkt für Polyolefinkatalysatoren wird bis 2015 jährlich um voraussichtlich vier bis fünf Prozent wachsen“, sagt George Vann, Leiter des weltweiten Geschäfts mit Polyolefinkatalysatoren bei BASF. Mit der zusätzlichen Kapazität will BASF die Lieferfähigkeit für Kunden in Europa und im Nahen Osten erhöhen.

(ID:274130)