Worldwide China Indien

Großanlage in China

BASF eröffnet seine erste Katalysator-Produktion in China

| Redakteur: Tobias Hüser

Die neue BASF-Großanlage für die Produktion von Chemiekatalysatoren im chinesischen Caojing.
Bildergalerie: 1 Bild
Die neue BASF-Großanlage für die Produktion von Chemiekatalysatoren im chinesischen Caojing. (Bild: BASF)

BASF hat eine Großanlage für die Produktion von Chemiekatalysatoren in der chinesischen Stadt Caojing eröffnet. Im Chemieindustriepark Shanghai produziert der Chemiekonzern in dem neuen Werk Nichtedelmetallkatalysatoren und Adsorbentien.

Shanghai/China – Es ist die erste BASF-Produktionsanlage für Chemiekatalysatoren in Asien und für die Verantwortlichen des Unternehmens ein Meilenstein des Prozesskatalysatorengeschäfts: „60 % aller Chemikalien werden bis 2020 in Asien hergestellt werden, davon mehr als die Hälfte in China“, sagte Detlef Ruff, bei BASF Senior Vice President im Sektor Process Catalysts, bei der Eröffnungsfeier. „Die lokale Fertigung wird uns wesentlich dabei helfen, unsere Kundenbeziehungen in der Chemieindustrie in Asien zu stärken und durch erhöhte Produktverfügbarkeit und verkürzte Durchlaufzeiten zu verbessern.“

Die Katalysatoren werden u.a. für die Herstellung von Fettalkoholen, Styrol und Butandiol benötigt. Butandiol kommt in der Produktion von THF und Poly-THF (Spandex) zum Einsatz. Styrol wird z.B. zu Polystyrol polymerisiert, das in Verpackungen oder in der Isolierung von Gebäuden Anwendung findet. Fettalkohole eignen sich als Reinigungsmittel und Tenside. Mit den Adsorbentien lassen sich Verunreinigungen in Produktströmen entfernen, etwa bei der Reinigung von Olefinen.

Unterstützung vom Innovation Campus in Pudong

Der neue Standort wird vom neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum für Prozesskatalysatoren unterstützt, das sich auf dem BASF Innovation Campus Asia Pacific in Pudong befindet. Schwerpunkt des Zentrums ist die Entwicklung neuer Prozesskatalysatoren, um die speziellen Anforderungen in Asien zu erfüllen. Mit einer starken Forschungskompetenz im Bereich der Katalysatorherstellung, Skalierung und Leistungsbewertung wird das F&E-Zentrum die Zusammenarbeit mit Partnern in der Region weiter stärken und die neue Produktionsanlage für Chemiekatalysatoren unterstützen.

„Zusammen mit unseren Partnern hat BASF bis 2016 rund 2,5 Milliarden Euro in modernste Fertigungsanlagen in Caojing investiert. Was wir hier produzieren, unterstützt direkt die Entwicklung und Modernisierung der chinesischen Industrie“ sagte Stephan Kothrade, President Functions Asia Pacific sowie President und Chairman Greater China von BASF. Die neue Anlage biete zudem das Potenzial für eine zusätzliche Erweiterung, so Ruff.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45034444 / Management)