Suchen

Emulsionspolymerisate

BASF erhöht Produktionskapazität für Emulsionspolymerisate

| Redakteur: Tobias Hüser

BASF plant die Produktionskapazität für Emulsionspolymerisate in einer Anlage am Unternehmensstandort Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee zu erhöhen. Das Chemieunternehmen will dadurch seine Position in der Papier- und Teppichindustrie in Nordamerika stärken.

Firmen zum Thema

BASF erweitert eine Produktionsanlage für Emulsionspolymerisate in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee.
BASF erweitert eine Produktionsanlage für Emulsionspolymerisate in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee.
(Bild: BASF)

Chattanooga/USA – Bislang produzierte die BASF-Anlage in Chattanooga Styrolbutadien-Emulsionspolymerisate. In Zukunft sollen dort auch Styrol-Acryl-Polymere hergestellt werden. Zurzeit rüstet das Unternehmen die Anlage dafür um, damit ab 2014 die neue Produktionskapazität erreicht wird

„Die Investition am Standort Chattanooga unterstützt unsere Wachstumsstrategie für die BASF-Geschäftseinheit Paper Chemicals in Nordamerika und verbessert unsere Position als führender Chemielieferant für die Papier- und Pappeindustrie, sagte Chuck Schmidt, Senior Vice President von Paper Chemicals in Nordamerika.

„Indem wir die Acryl-Kapazitäten zur Chattanooga-Anlage hinzufügen, werden unsere Kunden in ihrer Versorgungs- und Wettbewerbssituation gestärkt“, so Derek Fairclough, Senior Vice President der Geschäftseinheit Dispersions & Pigments in Nordamerika. Der Chemiekonzern unterstützt die nordamerikanische Papier- und Teppichindustrie bisher mit Produktionsanlagen für Emulsionspolymerisate an den US-Standorten in Chattanooga und Monaca sowie im mexikanischen Altamira.

Mehr Anlagenbau-Projekte finden Sie in GROAB, der Datenbank für den internationalen Großanlagenbau.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 36886410)