Oberflächenbehandlung BASF bestätigt Übernahme von Chemetall

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

BASF hat den Kauf von Chemetall bestätigt. Mit rund 3,2 Milliarden Euro ist es laut der Rhein-Neckar-Zeitung die größte Übernahme des Chemiekonzerns seit sechs Jahren. Chemetall war bislang eine Tochter der US-Chemiefirma Albemarle und ist auf die Behandlung von Metalloberflächen spezialisiert.

Firma zum Thema

BASF verbindet ihr Know-how in Chemie und Beschichtungs­anwendungen mit der Expertise von Chemetall im Bereich der Oberflächenbehandlung.
BASF verbindet ihr Know-how in Chemie und Beschichtungs­anwendungen mit der Expertise von Chemetall im Bereich der Oberflächenbehandlung.
(Bild: BASF)

Ludwigshafen – Durch die Übernahme von Chemetall will BASF den Geschäftsbereich Coatings stärken. Die Produkte von Chemetall schützen Metalle vor Korrosion und erleichtern deren Verformen und Bearbeiten. Zudem werden sie bei der Vorbereitung von Oberflächen für den Lackierprozess und bei der Haftung von Lacken eingesetzt. Diese Chemikalien finden Anwendung in vielen Branchen und Märkten, unter anderem in der Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie in der Aluminiumveredelung und der metallverarbeitenden Industrie.

Insgesamt 2500 Mitarbeiter erwirtschafteten im Jahr 2015 einen Umsatz von 845 Millionen Dollar für Chemetall. Die Zentralen des Unternehmens befinden sich in New Providence (USA) und Frankfurt am Main. Um eine reibungslose Integration von Chemetall vorzubereiten, hat BASF ein globales Team für das Integrationsmanagement gebildet. Es wird die Geschäftskontinuität und die Erfüllung der Kundenbedürfnisse sicherstellen.

(ID:44433441)