SENSIBILITÄT FÜRS INTERNATIONALE

18.11.2013

Wertvolle Erfahrungen durch Auslandspraktika

BARTEC unterstützt seit vielen Jahren die Arbeit des Förderkreises der Wirtschaftsjunioren. Ein spezielles Projekt ist dabei die alljährliche Vergabe eines vierwöchigen Auslandspraktikums als Förderpreis an jeweils einen Abiturienten ausgewählter Wirtschaftsgymnasien aus der Region Main-Tauber. Diese Initiative feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum.

Potenziellem Führungsnachwuchs Erfahrungen auf den Weg zu geben, war vor 25 Jahren die Motivation, ein besonderes Bildungsprojekt zu starten: Der Förderkreis der Wirtschaftsjunioren verlieh 1988 erstmals den Förderpreis an herausragende Abiturienten der Wirtschaftsgymnasien in Bad Mergentheim, Tauberbischofsheim und Wertheim. Als erstes Unternehmen in Bad Mergentheim stiftete BARTEC im Gründungsjahr 1988 das Praktikum und übernahm sämtliche Kosten. 2013 sponsert BARTEC das Auslandspraktikum bereits zum achten Mal.

Mit der alljährlichen Vergabe eines vierwöchigen Auslandspraktikums an Abiturienten wurden seitdem 62 junge Menschen geehrt. Sie haben die Möglichkeit genutzt, in bislang 17 verschiedenen Ländern in Auslandsniederlassungen regionaler Betriebe praktische Erfahrungen zu sammeln. Neben Destinationen in europäischen Ländern wurden Praktikanten auch nach Nord- und Südamerika und sogar bis nach China geschickt.

Ausbildung und Förderpreis werden bei BARTEC indes nicht als Kostenfaktor, sondern als gute Investition in die Zukunft betrachtet, betont Daniela Deubel, Director Global Corporate Communications von BARTEC: „Im Rahmen des Praktikums geht es darum, den Praktikanten die Möglichkeit zu bieten, Praxisluft zu schnuppern, einen guten Einblick in den betrieblichen Alltag zu gewinnen und die komplexen Vorgänge innerhalb der Firma kennenzulernen.“ Der international operierende Anbieter von Sicherheitstechnik verfolgt damit noch ein weiteres Ziel: „Dieses Engagement betrachten wir als eine Verpflichtung gegenüber der hiesigen Region und der Jugend. Die P stetig wachsende Internationalisierung des Wirtschaftslebens soll damit ins Bewusstsein gerückt werden.“

Gleichzeitig möchte BARTEC die jungen Menschen motivieren, sich international zu orientieren und ihr Verständnis für andere Kulturen fördern. Hierzu gehört nicht nur die perfekte Beherrschung von Fremdsprachen, sondern auch die Auseinandersetzung mit anderen Mentalitäten, um diese zu verstehen, erläutert Daniela Deubel: „In Zeiten der Globalisierung ist Sensibilität für‘s Internationale gefragt und interkulturelle Kompetenz gehört zur Grundausstattung.“

Eine der Glücklichen ist Leonie Burkert. Sie darf im kommenden Jahr vier Wochen lang die Arbeitswelt im Ausland kennenlernen. Die Preisträgerin wird ihr Auslandspraktikum bei der spanischen BARTEC-Niederlassung in der Nähe von Barcelona absolvieren. Wie die meisten Praktikanten wird sie bei einer Familie untergebracht werden. „Ich freue mich schon darauf, bei meiner Gastfamilie die Lebensweise der Spanier kennenzulernen, und auch auf die vielen abwechslungsreichen Aufgaben, die ich bei BARTEC übernehmen darf“, betont Leonie. Die positiven Eindrücke sowohl im familiären Alltag als auch während der Arbeit sollen Leonie helfen, weltoffener zu werden, um später im Wirtschaftsumfeld besser Fuß fassen zu können.

Mit einem Festakt bei BARTEC in Bad Mergentheim feierte die Initiative ihr 25-jähriges Jubiläum. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion blickten sowohl ehemalige als auch frisch aus dem Ausland zurückgekehrte Praktikanten gemeinsam mit Unternehmensvertretern und Rolf Hammer, einem der Initiatoren, auf 25 erfolgreiche Jahre zurück.