Joint Venture Axiall und Lotte investieren 1,9 Milliarden US-Dollar in Ethan Cracker

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Axiall und Lotte Chemical investieren 3 Milliarden US-Dollar in zwei Produktionsanlagen im US-Bundesstaat Louisiana. Mehr als die Hälfte davon fließt in einen Ethan Cracker. Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen wird über das Joint Venture LACC LLC gesteuert.

Firma zum Thema

Bereits im Juni 2015 hatten sich Axiall und Lotte Chemical auf die Gründung eines Joint Venture geeinigt.
Bereits im Juni 2015 hatten sich Axiall und Lotte Chemical auf die Gründung eines Joint Venture geeinigt.
(Bild: PROCESS)

Lake Charles/USA – Das Joint Venture wird in der Stadt Lake Charles einen Ethan Cracker für 1,9 Milliarden US-Dollar auf dem Produktionsgelände von Axiall bauen. Die restliche Investitionssumme fließt in eine Monoethylenglykol Produktionsanlage, deren Alleineigentümer Lotte Chemical sein wird. Das Unternehmen plant jährlich mehr als 600 Kilotonnen Produkt aus der Anlage ins Ausland zu exportieren.

Der Ethan Cracker soll im Frühjahr 2019 mit einer jährlichen Kapazität von 1 Millionen Tonnen in Betrieb gehen. Es ist geplant, die Produktion zur Hälfte für die Herstellung von Vinylchlorid Monomeren zu nutzen.

„Lotte´s MEG Anlage wird direkt neben dem Ethan Cracker erbaut“, sagt Soo Young Hou, CEO von Lotte Chemical. „Mit ihrer Kapazität wird sie die größte MEG Anlage in den USA sein. Das Ethylenglykol wird vor allem an Kunden in den USA, Europa und Asien verkauft.“ Durch die beiden Projekte sollen 215 neue Jobs auf dem Produktionsgelände geschaffen werden.

(ID:43803070)