Wachsende Nachfrage nach Pulverbeschichtungen Axalta weitet Kapazitäten für Pulverbeschichtungen aus

Redakteur: Alexander Stark

Axalta Coating Systems investiert in den Ausbau und die Optimierung der Pulverlack-Produktionskapazitäten seiner Marke Alesta in Landshut.

Firmen zum Thema

Die Pulverbeschichtungen von Axalta sind wetterbeständig und eignen sich für den eignen sich für den Einsatz an Hausfassaden.
Die Pulverbeschichtungen von Axalta sind wetterbeständig und eignen sich für den eignen sich für den Einsatz an Hausfassaden.
(Quelle: Axalta)

Basel/Schweiz — Die Investitionen unterstützen Axaltas Wachstumsstrategie für die Entwicklung im Pulverlackgeschäft in Osteuropa und der steigenden Nachfrage in Mitteleuropa. Es ist in diesem Jahr bereits die zweite Investition zur Erweiterung der Pulverlackproduktion in der Region Europa, Naher Osten und Afrika. Das erste Projekt war die Einführung von „Lean Automation“ und die Modernisierung der Produktionstechnologie am Standort Montbrison in Frankreich. Die im April 2016 durchgeführte Maßnahme hat die dortige Anlagenkapazität und Produktivität deutlich erhöht. Die Erweiterung in Landshut erfolgt in drei Phasen und soll Ende März 2017 abgeschlossen sein.  Die erste Phase wurde bereits Ende 2015 und die zweite im März 2016 beendet.

„Für unsere Kunden sind kurze Lieferzeiten überaus wichtig. Das ist einer der Gründe, warum wir in den Standort Landshut investieren. Die zusätzlichen Produktionsanlagen werden nach ihrer Fertigstellung die Kapazitäten beträchtlich erhöhen. Das bedeutet, dass wir für die deutschen, österreichischen, italienischen, schweizerischen und auch osteuropäischen Märkte noch mehr von unseren hochqualitativen Pulverlacken herstellen werden“, sagt Matthias Schönberg, Vice President von Axalta Coating Systems und Präsident der EMEA-Region.

(ID:44430626)