Suchen

Kunstlederproduktion

Asahi Kasei steigert Kapazität für künstliches Veloursleder

| Redakteur: Alexander Stark

Asahi Kasei erweitert die Produktionskapazität für das künstliche Veloursleder Lamous im Werk Nobeoka, Präfektur Miyazaki, Japan, um vier Millionen Quadratmeter im Jahr. Nach Fertigstellung im Jahr 2021 beläuft sich die Gesamtproduktionskapazität dann auf 14 Millionen Quadratmeter im Jahr.

Firmen zum Thema

Lamous ist ein künstliches Veloursleder mit einer dreilagigen Mikrostruktur.
Lamous ist ein künstliches Veloursleder mit einer dreilagigen Mikrostruktur.
(Bild: Asahi Kasei)

Düsseldorf – Das künstliche Veloursleder Lamous von Asahi Kasei verzeichnet dem Unternehmen zufolge ein besonders starkes Nachfragewachstum bei Fahrzeuginnenausstattungen und IT-Zubehör. Mit dem nun angekündigten Kapazitätsausbau will der Hersteller seine Position in diesem Wachstumsmarkt weiter ausbauen.

Lamous ist ein künstliches Veloursleder mit einer dreilagigen Mikrostruktur. Der Stoff wird in Anwendungen wie Automobilinnenräumen, Möbelpolstern, IT-Zubehör oder auch Bekleidung verwendet. In Europa wird das Produkt von der italienischen Firma Miko gefärbt und unter dem Markennamen Dinamica vertrieben.

Die Produktionskapazität im Werk in Nobeoka, Präfektur Miyazaki, Japan, wird derzeit von sechs Millionen m2/Jahr auf zehn Millionen m2/Jahr erhöht. Ab dem zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019 (April 2019 - März 2020) steigt das Produktionsvolumen von dann zehn Millionen Quadratmeter im Jahr noch einmal auf 14 Millionen Quadratmeter im Jahr. Die Inbetriebnahme der Anlage mit der maximalen Kapazität ist für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2021 (April 2021 - März 2022) geplant.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46034947)