Suchen

Zentrale in Maastricht Arlanxeo steuert Kautschukgeschäft aus den Niederlanden

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Arlanxeo hat ihre neue Unternehmenszentrale im niederländischen Maastricht eingeweiht. Ab sofort wird das Unternehmen von hier aus sein globales Geschäft für synthetischen Kautschuk steuern.

Firma zum Thema

Jan Paul de Vries und Fayez Alsharef (v.l.n.r.) bei der Eröffnung der neuen Arlanxeo-Zentrale in Maastricht.
Jan Paul de Vries und Fayez Alsharef (v.l.n.r.) bei der Eröffnung der neuen Arlanxeo-Zentrale in Maastricht.
(Bild: Arlanxeo)

Maastricht/Niederland – „Mit Maastricht haben wir einen idealen internationalen Standort gefunden, der auch in unmittelbarer Nähe zu wichtigen europäischen Produktionsstätten unseres Unternehmens liegt“, sagt Jan Paul de Vries, Vorsitzender der Arlanxeo Geschäftsführung. Das Gemeinschaftsunternehmen von Lanxess und Saudi Aramco mit Sitz im saudi-arabischen Dhahran wurde am 1. April 2016 gegründet. Beide Partner halten einen Anteil von jeweils 50 % an dem Joint Venture.

In der neuen Konzernzentrale ‘De Colonel’ im Zentrum von Maastricht sind neben der Geschäftsführung auch zentrale Leitungsfunktionen angesiedelt. Die Geschäftsführung von Arlanxeo wurde von beiden Partnerunternehmen paritätisch besetzt. Neben Jan Paul de Vries als Chief Executive Officer (CEO) wechselte auch Jorge Nogueira von Lanxess in die Geschäftsführung von Arlanxeo. Saudi Aramco stellt mit Ali Ba-Baidhan den Chief Financial Officer (CFO) und mit Fayez Alsharef den Chief Procurement Officer (CPO).

(ID:44121390)