Suchen

„Jugend gründet“ Altana verleiht Sonderpreis für nachhaltige Geschäftsidee an forschende Schüler

| Redakteur: Alexander Stark

Ein Schülerteam der Berufsbildenden Schule (BBS) Lingen Wirtschaft erhält im Rahmen des „Jugend gründet“-Wettbewerbs den Altana Sonderpreis Chemie 2019 für eine nachhaltige Geschäftsidee. Die Schüler*innen können sich damit auf eine Reise zu einem der größten Forschungs- und Produktionsstandorte des Spezialchemiekonzerns nach Wallingford bei New York/USA freuen. Dort werden sie exklusive Einblicke in die Arbeitsabläufe des Geschäftsbereichs BYK erhalten.

Firmen zum Thema

Die Gewinner des Altana Sonderpreises Chemie freuen sich mit Dr. Anette Brüne, Head of Marketing & Sales Services der Altana Tochter BYK-Chemie und Jurorin bei Jugend gründet.
Die Gewinner des Altana Sonderpreises Chemie freuen sich mit Dr. Anette Brüne, Head of Marketing & Sales Services der Altana Tochter BYK-Chemie und Jurorin bei Jugend gründet.
(Bild: Jugend gründet)

Stuttgart – Als Anerkennung für eine innovative Chemie-Geschäftsidee hat Altana zum fünften Mal in Folge den Sonderpreis Chemie verliehen. Lea Großmann, Felix Ströer, Christin Stover, Anneliese Bangert und Bennet Elfert waren dabei als angehende Gründer im Team „Grün und Clever GmbH“ angetreten. Ihre Geschäftsidee ist eine für die Gastronomie perfektionierte Mini-Biogasanlage, mit der elektrischer Strom und Wärme erzeugt und zugleich Bio-Müll entsorgt werden kann. Damit wollen sie zu einem umweltbewussteren Denken in der Gesellschaft beitragen und durch ihre Nachhaltigkeit dafür sorgen, dass jeder seinen Beitrag für eine bessere Zukunft leisten kann. „Wir können heute nicht die Welt verändern, aber wir können heute damit anfangen: Grün und Clever!“, erklärten die Schülerinnen und Schüler aus Lingen/Niedersachsen der „Jugend gründet“ Jury. Während des Wettbewerbs betreut wurden die Schülerinnen und Schüler von ihrer Lehrerin Mariska Knappert, die nun auch mit in die USA fliegen wird. Hierfür wurden die Schüler mit dem Sonderpreis des Wettbewerbs ausgezeichnet.

Das Lingener Team war als Sonderpreisgewinner und als einziges Team aus Niedersachsen zum „Jugend gründet“ Bundesfinale 2019 eingeladen worden. Das Bundesfinale wurde im Porsche Ausbildungszentrum in Stuttgart als Zukunftsgründermesse ausgetragen. Die zehn gesamtbesten Teams des Wettbewerbsjahres, 37 Schülerinnen und Schüler aus Berlin, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, hatten dort die Aufgabe, einen Messestand zu gestalten und die Jurymitglieder von sich und ihren Geschäftsideen zu überzeugen. Der Einsatz lohnte sich: Auf die Siegerteams aus Berlin und Oppenheim wartet eine geführte Reise ins Silicon Valley, USA.

Nach der Zukunftsgründermesse erwarteten die Finalisten und Sonderpreisträger Vorträge von Lukas Gärtner und Lisa Wuhrer zu den aktuellen Themen E-Mobilität und Car-Connectivity. Am Dienstag nach der Siegerehrung sind sie zur Besichtigung des Porsche-Ausbildungszentrums mit Lernfabrik 4.0 und Digital Printing, anschließend zu einem Besuch im Wizemann Coworking Space mit Gründergesprächen eingeladen. Zum Abschluss können die Finalisten bei einem geführten Stadtspaziergang durch Bad Cannstadt Eindrücke von Stuttgart mit nach Hause nehmen.

Insgesamt wurden im Wettbewerbsjahr 2018/2019 bei „Jugend gründet“ 739 Businesspläne eingereicht und von der Jury individuell bewertet. Rund 4000 Teilnehmer wurden bis Ende des Wettbewerbsjahres registriert. „Jugend gründet“ wird seit 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und steht auf der Liste der von der Kultusministerkonferenz (KMK) empfohlenen Schülerwettbewerbe. Für Konzeption und Umsetzung des Wettbewerbs ist das Pforzheimer Steinbeis-Innovationszentrum verantwortlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45995480)