Best Practice Lines für Käsehersteller Alles Käse: Komplett-Konzepte für die Käseproduktion

Redakteur: MA Alexander Stark

Mit 14 neuen Best Practice Lines (BPLs) für Käsehersteller deckt Tetra Pak beinahe 80 % des gesamten Käsevolumens ab – von Mozzarella über Halbhartkäse und Cheddar bis hin zur Frischkäseproduktion. Zwei der neuen Linien (Mozzarella und Cheddar) wurden kürzlich auf der Global Cheese Expo (6.-8. April) vorgestellt.

Firmen zum Thema

Das Tetra Pak Blockformer-System verfügt über ein spezielles Design, das es ermöglicht, sowohl Parmesan- als auch Cheddar-Käse zu verarbeiten.
Das Tetra Pak Blockformer-System verfügt über ein spezielles Design, das es ermöglicht, sowohl Parmesan- als auch Cheddar-Käse zu verarbeiten.
(Bild: Tetra Pak)

Lausanne/Schweiz — Die neuen BPL-Konzepte von Tetra Pak basieren auf mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Käsekategorie, die mit einem Anteil von 42 % (und mehr als 27 Milliarden Kilogramm) das größte Segment für Molkereiprodukte weltweit darstellt. Die Kunden sollen so eine komplette, auf ihre Bedürfnisse optimierte Produktionslösung erhalten. Die Verarbeitungslinien gewährleisten dem Unternehmen zufolge einen sicheren und einfachen Weg zu einer profitablen Käseproduktion mit höherem Ertrag und würden gleichzeitig die traditionellen Techniken der Käseherstellung berücksichtigen. Der hygienische Produktionsprozess ermögliche eine längere Produkthaltbarkeit sowie eine gleichbleibende und reproduzierbare Qualität. Nachhaltigkeit sei ebenfalls ein Faktor, wobei sich die Lösungen auf die Reduzierung des Wasser-, Dampf- und Stromverbrauchs konzentrieren, so Tetra Pak.

Der beliebteste Käse ist Gelbkäse, der einen Anteil von 34 % am weltweiten Käsevolumen ausmacht und sowohl Hart- als auch Halbhartkäse-Sorten umfasst. Das Tetra Pak Abtropfband-Portfolio ermöglicht die kontinuierliche Produktion von geschmolzenen und gerührten Cheddar- und Pasta Filata-Käsesorten. Diese geschlossenen Bandsysteme sind so konzipiert, dass sie den Käsebruch automatisch entwässern, säuern und texturieren, mahlen, salzen und reifen lassen, ähnlich wie bei der traditionellen Käsemethode. Feinteile aus der Molke werden durch ein in die Bandmaschine integriertes Feinteilesieb aufgefangen, wodurch die Ausbeute maximiert wird. Diese Konstruktion ermöglicht eine gleichmäßige Käsebruchproduktion mit einheitlichem Säuregehalt, Feuchtigkeit, Salzkonzentration und Beladungsrate.

Die zweitbeliebteste Käsekategorie ist Mozzarella. Mit dem Fokus auf Ausbeuteverbesserung, Produktqualität und reduzierter Umweltbelastung bei der Produktion von Mozzarella verwendet der Cooker Stretcher DDA Trockenkocher eine (patentierte) beheizte Schnecke und eine genoppte Heizmanteltechnologie, um das Produkt indirekt zu erhitzen, was zu einer höheren Fetterhaltung im Endprodukt führt. Durch den Einsatz von neun unabhängigen Heizzonen mit integrierten Möglichkeiten zur Zugabe von Zutaten bietet er den Herstellern eine beispiellose Kontrolle über den Kochprozess.

Das Blockformer-System - bei dem der Käsebruch in einer Reihe von Vakuum- und Druckentlastungszyklen verdichtet wird - verfügt über ein Design, das sowohl Parmesan als auch Cheddar-Käse verarbeiten kann. Währenddessen entwässern und formen Casomatic-Systeme effizient Halbhartkäse und fördern die Produktion hochwertiger Molke. Diese Systeme maximieren laut Hersteller den Ertrag mit einem hochgradig kontrollierten Prozess, der Gewichts- und Feuchtigkeitsschwankungen im endgültigen Käseprodukt eliminiert. Das hygienische Design ermöglicht lange Produktionsläufe und kurze Reinigungszyklen, um die Betriebszeit zu optimieren.

(ID:47358581)