Dampfleitung Akzo Nobel setzt auf Dampf

Redakteur: Sonja Beyer

Erdgasverbrauch runter, Kohlenstoffdioxid-Ausstoß runter: Dieses Ziel verfolgt Akzo Nobel mit einer neuen Dampfleitung.

Anbieter zum Thema

Amsterdam/Niederlande – Mit einer neuen Dampfrohrleitung will Akzo Nobel effizienter werden: Die zwei Kilometer lange Leitung, deren Bau zu einem gemeinsamen Projekt mit dem niederländischen Abfallverwerter Twence gehört und ein Jahr benötigt hat, transportiert Dampf zur Salzproduktion von Akzo Nobel in Hengelo. Damit will das Chemieunternehmen den Erdgasverbrauch um 40 Millionen Kubikmeter sowie den CO2-Ausstoß um 72 000 Tonnen senken.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:25508170)