Suchen

Abfüllsystem Abfüllsystem mit Wägetechnik jetzt auch für Ex-Bereiche

| Redakteur: Kristin Breunig

Das halbautomatische Abfüllsystem von Flux-Fill WT ist auf das eichgenaue Abfüllen von Fluiden ausgelegt. Flux-Geräte hat das System jetzt auch als Ex-Variante auf den Markt gebracht.

Firmen zum Thema

Flux-Fill WT Ex – das kompakte, halbautomatische Abfüllsystem mit eichgenauer Wägetechnik ist jetzt auch in Ex-Ausführung verfügbar.
Flux-Fill WT Ex – das kompakte, halbautomatische Abfüllsystem mit eichgenauer Wägetechnik ist jetzt auch in Ex-Ausführung verfügbar.
(Bild: Flux)

Die Ex-Ausführung des halbautomatischen Abfüllsystems, das Flux-Fill WT Ex, eignet sich für den Einsatz in Ex-Bereichen der Zone 1 und 2. Somit lassen sich auch brennbare Fluide bis max. 1000 mPAs sicher in unterschiedliche Gebinde abfüllen. Je nach Systemkonfiguration sind Abfüllgewichte von 0,5 bis 50 kg möglich. Flux-Fill WT arbeitet laut Herstellerangaben mit eichgenauer Wägetechnik. Für den Verkauf bestimmte Gebinde werden gemäß der Fertigpackungsverordnung (FertigPackV) befüllt. Mit den passenden Ex-Pumpen und -Komponenten auf der Zuführseite, lässt sich das System zu einer kompakten, halbautomatischen Abfüllanlage erweitern.

Bildergalerie

Für die Abfüllung stehen drei automatisch gesteuerte Abfüllverfahren zur Verfügung: Überspiegel, Unterspundloch und Unterspiegel. In der Wahl der Gebinde ist der Anwender flexibel – egal ob Kanister, Eimer, Weithalsflasche, Schraubdosen oder Klemmdeckeldosen. Dabei liegt die maximale Gebindehöhe bei 400 mm, der minimale Spundlochdurchmesser bei 40 mm.

Für die Bedienung des Abfüllsystems wird zunächst per Tastendruck das Abfüllprogramm ausgewählt. Anschließend kann die Gebindeanzahl eingegeben werden. Das System zählt mit und zeigt die Anzahl der bereits abgefüllten Gebinde an. Die eigentliche Abfüllung erfolgt automatisch, genauso wie die Steuerung des Pumpenmotors. Die Zeit während der Abfüllung kann für andere Aufgaben, wie z.B. das Verschließen des Gebindes, genutzt werden. Am Ende des Abfüllprozesses quittiert der Bediener das jeweilige Ergebnis. Erfolgt ein Gebindewechsel, wird aus zuvor parametrierten Abfüllprogrammen das entsprechende Programm gewählt. Für ein einfaches Handling, vor allem bei größeren Abfüllgewichten, kann das System durch Rollenbahnelemente ergänzt werden. Features wie Tara- und Auffahrkontrolle sollen zusätzlich die Prozesssicherheit erhöhen.

(ID:46415602)