Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Studie: Produktpiraterie 70 Prozent der Unternehmen von Produkt- oder Markenpiraterie betroffen

| Redakteur: Dipl.-Medienwirt (FH) Matthias Back

Die Ergebnisse der VDMA-Umfrage zu Produktpiraterie unter mehr als 3100 VDMA-Mitgliedern zeigen, dass sich die Bedrohung durch Produktpiraterie auf relativ hohem Niveau befindet. Trotzdem verzeichnet die Umfrage auch einen leichten Rückgang von Plagiaten.

Firmen zum Thema

Produktpiraterie ist für viele Unternehmen immer noch ein ernstzunehmendes Problem: In einer Umfrage des VDMA klagen 70 % aller Unternehmen über Produkt- oder Markenpiraterie.
Produktpiraterie ist für viele Unternehmen immer noch ein ernstzunehmendes Problem: In einer Umfrage des VDMA klagen 70 % aller Unternehmen über Produkt- oder Markenpiraterie.
(Bild: pixabay/CC0 Public Domain)

Alle zwei Jahre erhebt der VDMA eine Umfrage zur Produktpiraterie. Die jetzt veröffentlichen Zahlen zeigen, wie viele Unternehmen immer noch mit Plagiaten zu kämpfen haben: Insgesamt 70 % der befragtem Unternehmen geben an, von Produkt- oder Markenpiraterie betroffen zu sein.

Der geschätzte Schaden für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau beträgt laut VDMA jährlich etwa 7,3 Milliarden Euro. Das bedeutet aber auch, dass der Schaden um geschätzte 600 Millionen Euro zur vorherigen Umfrage gesunken ist. Zum Vergleich: Ein Umsatz in der Schadenshöhe würde der Branche knapp 34.000 Arbeitsplätze sichern, schätzt der VDMA. Neben dem Umsatzverlust und Verlust von Arbeitsplätzen sind in den betroffenen Unternehmen monetär schwer zu bewertende Folgen festzustellen, zum Beispiel Imageverlust, Verlust des Marktvorsprungs oder ungerechtfertigte Regressanforderungen.