Turnarounds & Instandhaltung

10 Jahre Unfallfrei: Experten für den Anlagen-Boxenstopp haben Grund zu Feiern

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

„Die Entwicklung ist dabei noch lange nicht ausgereizt. Durch Bündelung von Gewerken und konsequente Digitalisierung der Prozessabläufe im Turnaround lassen sich sicher auch in Zukunft weitere Produktivitätsgewinne realisieren.“

Auch Außerhalb Europas können die Industriedienstleister hochdotierte Aufträge an Land ziehen: Erst Anfang Januar erhielt Bilfinger den Zuschlag für die regelmäßige Wartung und Instandhaltungsarbeiten an der Sabiya Power & Water Distillation Station in Kuwait erhalten. Das Volumen der auf eine Laufzeit von fünf Jahren ausgelegten Rahmenverträge beträgt rund 35 Millionen Euro, erklärten Firmensprecher. Im Nahen Osten erwirtschaftet das Geschäftsfeld Maintenance, Modifications & Operations mit etwa 3.700 Mitarbeitern einen Umsatz von 125 Millionen Euro (Stand Ende 2016).

Bildergalerie

Derzeit sind etwa 23.000 Mitarbeiter bei Bilfinger mit Instandhaltungs-Aufträgen betraut – mehr als doppelt so viele wie in der Engineering-Sparte des Konzerns (9000 Mitarbeiter). In Zukunft soll gerade dieser Bereich mit neuen Technologien und ganzheitlichen Systemlösungen für Wachstum sorgen, erklärte Bilfinger-Vorstandsvorsitzender Tom Blades im Sommer 2017 der PROCESS.

Bilfinger goes Digital: Mit Technologien wie dem „Internet of Things“ wollen die Industriedienstleister nach Jahren der Dauerkrise den Befreiungsschlag schaffen. Erste Projekte zeigen das Potenzial für die Instandhaltung auf.

(ID:45107597)