Worldwide China Indien

Unsere Hauptsponsoren:


Industrial Internet of Things (IIoT)

Yokogawa gründet IIoT-Kooperation mit vier Unternehmen

| Redakteur: Tobias Hüser

Industrielle Automatisierung, Test- und Messausrüstung sowie innovative Nischen-Produkte wie z.B. für die Gesundheits- und Luftfahrttechnologie sind die Hauptgeschäftsfelder von Yokogawa
Industrielle Automatisierung, Test- und Messausrüstung sowie innovative Nischen-Produkte wie z.B. für die Gesundheits- und Luftfahrttechnologie sind die Hauptgeschäftsfelder von Yokogawa (Bild: Yokogawa)

Die Yokogawa Electric Corporation wird für die Integration ihrer Technologie in eine IIoT-Architektur mit den Unternehmen Microsoft, Foghorn Systems, Bayshore Networks, und Telit IoT Platforms zusammenarbeiten. Die Komplettlösungen in puncto Sensorik, Steuerung und Cloud-basierter Verarbeitung unterstützen Unternehmen im Geschäftsalltag.

Ratingen – Mit Hilfe der IIoT-Architektur möchte Yokogawa seinen Geschäftsumfang ausweiten und seinen Kunden dabei helfen, Geschäftsprozesse effizienter zu gestalten. Die Technologien der vier Unternehmen sollen die Hauptbestandteile dieser IIoT-Architektur bilden. Geschäftsprozessanwendungen lassen sich damit so konfigurieren, dass „Plug-and-Play“-Sensoren verwendet werden können.

Die Kooperation steht unter der Ägide der von Yokogawa im November 2016 in Kalifornien gegründeten Abteilung für Architekturentwicklung. Yokogawas IIoT-Architektur soll folgende Komponenten umfassen:

  • die Cloud-basierte Azure IoT Suite von Microsoft;
  • die Fog-Computing-Software von Foghorn Systems;
  • die Sicherheitstechnologie von Bayshore Networks für Schicht 7 des OSI (Open System Interconnection) Referenzmodells;
  • die Kommunikationsmodule, das Sensoren-Onboarding und das Gerätemanagement von Telit.

„Die von Yokogawa im Rahmen dieser Vereinbarung angestrebte IIoT-Architektur wird die Art und Weise der Wertschöpfung durch Sensorik- und Prozessinformations-Managementsysteme zweifelsohne revolutionieren. Durch die Zusammenarbeit mit diesen vier Unternehmen wird Yokogawa seine zukunftsweisende IIoT-Architektur schnell am Markt etablieren können“, kommentiert Tsuyoshi Abe, Vizepräsident und Leiter des Marketing Headquarters von Yokogawa, die Kooperation.

Welche Technologien bieten die vier Kooperationspartner?

Mit Microsofts Cloud-basierter Plattform Azure IoT Suite, die Unternehmen global skalierbare, vorkonfigurierte IoT-Lösungen an die Hand gibt, kann Yokogawa seine Geräte anbinden und bislang ungenutzte Daten analysieren. Die Azure IoT Suite bietet alle für die Errichtung und Nutzung von Yokogawas IIoT-Architektur erforderlichen Funktionen.

Foghorn Systems ist ein Start-Up mit Sitz im Silicon Valley, das maßgeblich an der Entwicklung der Kernsoftware für das Fog Computing beteiligt war und fortschrittliche Technologien in diesem Bereich anbietet. Yokogawa hatte 2016 in das Unternehmen investiert. Fog Computing ist ein Architekturkonzept: Es vermeidet Kommunikationsüberlastungen, indem es eine Infrastruktur für verteilte Rechenprozesse zwischen der Cloud und den Feldgeräten schafft. Beim Fog Computing werden Verzögerungen, Schwankungen und Engpässe in der Kommunikation vermieden, weil die Verarbeitung bestimmter Daten am Rand des Netzwerks, d.h. in der Nähe der diese Daten generierenden Feldgeräte stattfindet und nur die wesentlichen Informationen an die Cloud gesendet werden. Diese Technologie wird die Entwicklung zahlreicher neuer IoT-Anwendungen nach sich ziehen.

Bayshore Networks wurde 2012 gegründet, hat seinen Hauptsitz in der US-Metropolregion Washington und entwickelt industrielle Systemlösungen auf dem Gebiet Cybersicherheit zur Sichtbarmachung, zur Steuerung und zum Schutz der Betriebstechnik (OT - Operational Technology) von Infrastruktur und Anwendungen. Das Unternehmen hat eine Reihe von strategischen Partnern in der IT-Branche und ist für sein Know-how im Bereich IIoT-Cybersicherheit bekannt. Auch in dieses Unternehmen hatte Yokogawa 2016 investiert.

Telit ist ein internationaler Anbieter von IoT-Komplettlösungen. Das Unternehmen verfügt über das branchenweit größte Portfolio an integrierten IoT-Produkten und -Dienstleistungen, einschließlich Mobilfunk-Kommunikationsmodulen, IoT-Konnektivitätsplänen und IoT-Plattformdiensten. Als hochspezialisiertes IoT-Unternehmen mit 15-jähriger Erfolgsgeschichte bietet Telit beispiellose Fachkenntnisse, Ressourcen und Unterstützungsoptionen für ein unkompliziertes IoT-Onboarding. Das Ergebnis sind eine erhebliche Risikominderung, eine schnellere Markteinführung, eine Reduzierung der Komplexität und Kosten bei der Inventur- und Betriebsmittelverwaltung, der Fernüberwachung und -steuerung, der Telematik, der industriellen Automatisierung und der vorausschauenden Wartung in vielen Branchen und vertikalen Märkten weltweit.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44584372 / Prozessindustrie 4.0)