Worldwide China Indien

Silicongeschäft

Wacker nimmt amerikanische Forschungseinrichtung für Silicone in Betrieb

| Redakteur: Tobias Hüser

Hochspezialisierte Silicon- und Polymerforscher entwickeln Siliconprodukte für wichtige Absatzmärkte des Chemiekonzerns.
Bildergalerie: 1 Bild
Hochspezialisierte Silicon- und Polymerforscher entwickeln Siliconprodukte für wichtige Absatzmärkte des Chemiekonzerns. (Bild: Wacker Chemie)

Wacker hat sein neues US-amerikanisches Forschungs- und Entwicklungszentrum für Silicone in Betrieb genommen. Die Einrichtung befindet sich in Ann Arbor im Bundesstaat Michigan, unweit des Wacker-Produktionsstandorts für Silicone in Adrian. Das F&E-Zentrum wird das Silicongeschäft und die Entwicklung neuer Produkte in Nordamerika vorantreiben.

München, Ann Arbor/USA – Die neue Einrichtung befindet sich im Michigan Innovation Headquarters, einem Gründerzentrum für Hightech-Startups. Mit mehreren Forschungs- und Analytiklabors bietet der Komplex ein modernes Arbeitsumfeld zur Entwicklung neuer Produkte für den amerikanischen Markt. Betrieben wird das F&E-Zentrum von der Wacker Chemical Corporation (WCC) in Adrian, welche für das Silicongeschäft in Nord- und Mittelamerika sowie in der Andenregion Südamerikas verantwortlich ist. Die Investitionen für den Umbau der Räume und für die Laborausstattung liegen im einstelligen Millionen-US-Dollar-Bereich.

Bei der Laboreröffnung wies David Wilhoit, Leiter von WCC, auf die große Bedeutung der Forschungseinrichtung für den Konzern hin. „Wir haben alle erforderlichen Installationsarbeiten für die F&E-Labors erfolgreich abgeschlossen. Nun können wir Forschungsprojekte in allen wichtigen Wachstumssegmenten für Silicone vorantreiben, wie zum Beispiel in der Gesundheits- und Medizintechnik, in der Farben- und Beschichtungsindustrie, in der Elektronik oder in der Kosmetik und Körperpflege.“

Wissen ist Wettbewerbsvorteil Ob Branchennews, innovative Produkte, Bildergalerien oder auch exklusive Videointerviews. Sichern auch Sie sich diesen Informationsvorsprung und abonnieren Sie unseren redaktionellen Branchen-Newsletter „Forschung & Entwicklung in Chemie- und Verfahrenstechnik“.

Die Entscheidung, ein Forschungszentrum in Ann Arbor aufzubauen, entspreche ganz der WACKER-Philosophie, Kunden und Märkte vor Ort zu bedienen, sagte der Leiter des Silicongeschäfts in Nordamerika, Axel Schmidt: „Mit unserem Produktionsstandort in Adrian, der im Bau befindlichen Anlage für pyrogene Kieselsäure in Charleston um US-Bundesstaat Tennessee und unseren beiden Silmix-Werken für die Herstellung von Siliconfertigprodukten in Chino ib Kalifornien und North Canton in Ohio bieten wir unseren Kunden Spitzentechnologie, Produktinnovationen und eine breite Palette an Siliconprodukten.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44742010 / Forschung&Entwicklung)