Worldwide China Indien

Energieerzeugung

Neue KWK-Anlage für DHW Deutsche Hydrierwerke

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

„Hocheffizienz-Technologien wie die Kraft-Wärme-Kopplung sind für diese Industrien eine intelligente Möglichkeit, ihren Energiebedarf zu decken und gleichzeitig den Anforderungen der Energiewende Rechnung zu tragen“, sagte Dr. Reiner Haseloff bei der Eröffnungsfeier der KWK-Anlage.
Bildergalerie: 1 Bild
„Hocheffizienz-Technologien wie die Kraft-Wärme-Kopplung sind für diese Industrien eine intelligente Möglichkeit, ihren Energiebedarf zu decken und gleichzeitig den Anforderungen der Energiewende Rechnung zu tragen“, sagte Dr. Reiner Haseloff bei der Eröffnungsfeier der KWK-Anlage. (Bild: Getec)

In Dessau-Roßlau wurde die neue Kraft-Wärme-Kopplungsanlage bei der DHW Deutsche Hydrierwerke Rodleben eingeweiht. Die Anlage versorgt seit Jahresbeginn das traditionsreiche Chemieunternehmen mit Dampf und Strom.

Magdeburg; Dessau-Roßlau – Der Energiedienstleister Getec heat & power hatte die neue Energieerzeugungsanlage geplant und errichtet und übernimmt für mehrere Jahre weitere Energiedienstleistungen.

„Gerade für energieintensive Industrien, die im Wettbewerb mit ausländischer Konkurrenz stehen, ist eine bezahlbare Energieversorgung wichtig, um den Standort und die Arbeitsplätze zu sichern. Hocheffizienz-Technologien wie die Kraft-Wärme-Kopplung sind für diese Industrien eine intelligente Möglichkeit, ihren Energiebedarf zu decken und gleichzeitig den Anforderungen der Energiewende Rechnung zu tragen. Ohne den effizienten Einsatz unserer Ressourcen werden wir die Energiewende nicht schaffen. Aufgabe der Politik ist es, dafür verlässliche Rahmenbedingungen für die kommenden Jahre und damit Sicherheit für Investitionen und Planungen zu schaffen“, sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff bei der Einweihungsfeier vor rund 150 Gästen, viele von Ihnen aus der Wirtschaft.

CO2-Emissionen und Schwefeldioxidausstoß gesenkt

„Unsere neue Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage erzeugt gleichzeitig Dampf und Strom – und zwar genau in der Menge, die hier in der Produktion benötigt wird. Wir erzeugen die Energie absolut sauber und umweltschonend. Dabei senken wir die CO2-Emissionen um rund 30 % und den Ausstoß von Schwefeldioxid um über 99 % und stabilisieren die Stromnetze durch dezentrale und schnell regelbare Kraftwerke. So leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende,“ sagte der Vorstandssprecher von Getec heat & power, Volker Schulz.

„Mit der neuen Anlage haben wir uns im 100. Jahr des Bestehens des Hydrierwerkes hier in Dessau-Roßlau für die Zukunft gerüstet. Im Vergleich zu unserer alten Anlage sparen wir fast 7000 Megawattstunden Energie pro Jahr. Damit senken wir unsere Energiekosten signifikant und schonen gleichzeitig die Umwelt,“ sagte Dr. Santje Tombokan, Geschäftsführer der DHW Deutsche Hydrierwerke Rodleben bei der Einweihungsfeier.

Wartung und Instandhaltung für die kommenden 12 Jahre

Im Oktober 2014 hatte die zur indonesischen Ecogreen-Gruppe gehörende DHW Deutsche Hydrierwerke Rodleben den Energiedienstleister mit der Errichtung eines neuen Kraft-Wärme-gekoppelten Gasturbinen-Heizkraftwerkes beauftragt. Die Anlage hat eine elektrische Leistung von 1,7 MW und eine maximale Feuerungswärmeleistung von 19,9 MW. Sie wird mit Erdgas betrieben. Die Dampferzeugungsanlage wurde zum Jahresende 2015 fertiggestellt und sichert nun die Versorgung des Werkes mit Dampf und Strom. Der Magdeburger Energiedienstleister übernimmt auch für die kommenden zwölf Jahre die komplette Wartung und Instandhaltung der Anlage.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43834058 / Thermische Verfahren)