Worldwide China Indien

Nach Beendigung der Sanktionen

Iran vereinbart Ölabkommen mit griechischer Raffinerie

| Redakteur: Tobias Hüser

Nur wenige Tage nach Beendigung der Wirtschaftssanktionen hat der Iran den ersten Öl-Deal mit einer europäischen Raffinerie ausgehandelt.
Nur wenige Tage nach Beendigung der Wirtschaftssanktionen hat der Iran den ersten Öl-Deal mit einer europäischen Raffinerie ausgehandelt. (Bild: Tom Bayer/Fotolia.com)

Iran hat ein erstes Ölabkommen seit der Aufhebung der internationalen Wirtschaftssanktionen gegen das Land am Persischen Golf vereinbart. Nach Berichten von Bloomberg, wird die griechische Raffinerie Hellenic Petroleum mit Rohöl aus dem Iran versorgt.

Frankfurt – Die Öllieferungen sollen laut einem E-Mail-Statement von Hellenic Petroleum unverzüglich beginnen. Der iranische Ölminister Amir Hossein Zamaninia verhandelte mit dem griechischen Energieminister Panos Skourletis im Rahmen der Vereinbarung auch über eine Zusammenarbeit im Energiesektor.

Ölanalysten vermuten, dass der Iran nach Beendigung der Sanktionen innerhalb eines Monats 100 000 Barrel mehr Rohöl pro Tag exportieren wird. Nach einem halben Jahr sollen sich die Ölexporte vervierfachen.

Europa war vor den Wirtschaftssanktionen der zweitgrößte Ölabnehmer des Irans. Die Lieferungen beliefen sich im Jahr 2011 auf 600 000 Barrel Öl pro Tag. Allein Griechenland kaufte laut der International Energy Agency täglich 120 000 Barrel.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43834493 / Öl/Gas)