Worldwide China Indien

Update: Schäden durch Hurrikan Harvey

Explosionen und Brände im Arkema-Werk Crosby

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bild: gemeinfrei / CC0)

Der Hurrikan Harvey und die Folgen von Sturm und Hochwasser beuteln die US-Küste. Stark betroffen sind Chemie- und Petrochemiestandorte entlang des Golfs von Mexiko. In einer Produktionsstätte von Arkema nordöstlich von Houston kam es in Folge ausgefallener Kühlung bereits zu Explosionen und Bränden.

Houston/USA; Würzburg – Im texanischen Crosby, 40 km nordöstlich von Houston entzündeten sich und explodierten gelagerte Chemikalien. In der Anlage des französischen Petrochemieunternehmens Arkema fiel aufgrund von massiven Überschwemmungen und Hochwasser von fast zwei Metern die Stromversorgung aus. Auch die Notversorgung wurde beeinträchtigt und die Kühlung von organischen Peroxiden hat versagt.

Bereits im Vorfeld hat das Unternehmen befürchtet, dass es zu Explosionen und Bränden kommen kann, wenn die Peroxide ohne funktionierende Kühlung eine kritische Temperatur überschreiten. Deshalb wurden vorsorglich eine Sperrzone von 2,4 km rund um die Anlagen eingerichtet und die Anwohner evakuiert.

Das Unternehmen geht davon aus, dass es zu weiteren Explosionen und Bränden kommen wird. Anwohnern wurde geraten sich so lange außerhalb der Sperrzone aufzuhalten, bis die Sicherheitskräfte Entwarnung geben.

Eine Komplettübersicht und Einschätzung der Lage liefert ein Report von IHS Markit, sowie ein ausführlicher Artikel zu den Folgen des Hurrikans Harvey für die chemische und petrochemische Industrie.

Flut führt zu Explosionsgefahr in Arkema-Chemieanlage

Hurrikan Harvey: Alarm in den USA

Flut führt zu Explosionsgefahr in Arkema-Chemieanlage

30.08.17 - Die Petrochemie-Unternehmen im Süden der USA sind im Alarmzustand. Zahlreiche Standorte an der US-Golfküste haben aufgrund von Hurrikan Harvey den Alarmzustand ausgerufen. Inzwischen ist Harvey zum tropischen Sturm herabgestuft worden und auf dem Weg nach Louisiana. Dort wird er voraussichtlich weitere petrochemische Anlagen in Mitleidenschaft ziehen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44866019 / Management)