Worldwide China Indien

Etikettierer mit neuer US-Tochter

Etikettiermaschinenhersteller Herma expandiert nach Übersee

| Redakteur: Dominik Stephan

„Etikettiertechnologie wird in Nordamerika bei unseren bestehenden Vertriebspartnern gut nachgefragt“, sagt Martin Kühl, Leiter des Herma Geschäftsbereichs Etikettiermaschinen.
Bildergalerie: 1 Bild
„Etikettiertechnologie wird in Nordamerika bei unseren bestehenden Vertriebspartnern gut nachgefragt“, sagt Martin Kühl, Leiter des Herma Geschäftsbereichs Etikettiermaschinen. (Bild: Herma)

Herma will mit einer frisch gegründeten Tochtergesellschaft für Etikettiertechnologie in den USA kräftig wachsen - Doch auch in europa feiert das Unternehmen Rekordumsätze.

Deizisau – Der Herma Geschäftsbereich Etikettiermaschinen mit Sitz in Deizisau hat 2015 erstmals mehr als 3.000 Etikettierer ausgeliefert. „Wir sind damit Weltmarktführer im Qualitätssegment“, betonte Martin Kühl, der Leiter dieses Bereichs. Der Umsatz machte dabei einen Sprung von rund zehn Prozent und kletterte auf den Rekordwert von rund 42 Millionen Euro. Auch in den USA soll die Erfolgsstory weiter gehen: Eine neue Herma-Tochetr soll vor Ort den Vertrieb von Etikettierern und Etikettiermaschinen für den nordamerikanischen Markt übernehmen.

„Etikettiertechnologie wird in Nordamerika bei unseren bestehenden Vertriebspartnern gut nachgefragt“, sagt Martin Kühl, Leiter des Geschäftsbereichs Etikettiermaschinen. „Ein starker Wachstumsschub kommt jedoch aktuell insbesondere aus dem Healthcare-Bereich. Dort geht es oftmals um sehr komplexe Herausforderungen und individuelle Lösungen. Diese Kunden suchen deshalb gezielt den direkten Kontakt mit uns.“ Sitz der neuen Herma-Tochter ist in Fairfield im Bundestaat New Jersey. Seine operative Geschäftstätigkeit wird das Unternehmen im Juli 2016 aufnehmen.

Weitere Investitionen geplant

Neben dem geplanten Wachstum wollen die Aufkleber-Spezialisten auch die Profitabilität steigern: „Wir haben in den letzten beiden Jahren sehr viel investiert, um Fertigungsprozesse weiter zu optimieren, unter anderem mit einer getakteten Fertigung für Standardmaschinen und jüngst mit der völlig neu gestalteten Linie für Etikettierer.” In den nächsten drei Jahren wird Herma weitere rund 100 Millionen Euro investieren, unter anderem in ein komplett neues Werk für Etikettiermaschinen in Filderstadt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43876421 / Management)