Worldwide China Indien

DOSSIER EU-Chemikalienverordnung REACH

Die REACH-Vorregistrierung hat begonnen

23.06.2008 | Redakteur: Olaf Spörkel

Am 1. Juni 2008 begann die Phase, in der Chemikalien-Hersteller und Importeure der Europäischen Chemikalienagentur melden müssen, ob eine Registrierung geplant ist. Wird die Frist nicht eingehalten, gilt das Prinzip „ohne Daten kein Markt“. Die dann erforderliche Neuregistrierung ist sehr viel aufwendiger und kostenintensiver. Welche Fristen es einzuhalten gilt und vom wem Sie unterstützt werden, erfahren Sie im folgenden Artikel.

REACH (Registration, Evaluation, Authorisation of Chemicals) ist eine europaweit geltende Chemikalienverordnung, die das bisherige Chemikalienrecht zentralisieren und vereinfachen soll. In Kraft getreten ist REACH am ersten Juni 2007. Sowohl die Hersteller und Importeure von Chemikalien als auch die nachgeschalteten Anwender und Branchen wie Pharmakonzerne oder Unternehmen der Öl- und Gasindustrie übernehmen im Rahmen dieser Verordnung die Verantwortung für den sicheren Umgang mit ihren Stoffen. Eigens für die Organisation und Kontrolle der EU-Verordnung wurde die Europäische Agentur für chemische Stoffe (EChA) mit Sitz in Helsinki als zentrale Meldestelle eingerichtet.

Neu an der Verordnung ist die Ausweitung der Informationspflicht auf die Anwender. Für alle Chemikalien, die in den Geltungsbereich von REACH fallen, muss der Anwender den jeweiligen Herstellern oder Importeuren Informationen zu deren Verwendung liefern. Basierend auf diesen Angaben kann der Hersteller wiederum geeignete Risikominderungsmaßnahmen formulieren, nach denen sich der Anwender richten muss.

Vorregistrierung bis Ende 2008

Die Vorregistrierung bis zum ersten Dezember 2008 erfolgt gebührenfrei und wird elektronisch bei der EChA durchgeführt. Unternehmen können Chemikalien vorregistrieren, die bereits auf dem Markt sind. Zu diesen Phase-in-Stoffen gehören:

  • EINECS (European inventory of existing commercial chemical substances)-Stoffe mit etwa 100 000 Substanzeinträgen
  • Neue Substanzen, die zwischen dem 1.Juni 1992 und 1. Juni 2007 hergestellt wurden, ohne in den Verkehr zu gelangen.
  • No-longer Proteine, Stoffe, die aufgrund neuerer Definitionen nicht mehr zu den Polymeren zählen

Hersteller und Importeure eines bestimmten Stoffes können sich nach der Vorregistrierungsphase im Rahmen eines Forums (SIEF, Substance Information Exchange Forum) austauschen. Ziel dieser Einrichtung besteht u.a. in der Erstellung eines gemeinsamen Datensatzes und der Vermeidung unnötiger Tierversuche. Letztendlich dient das Forum auch der Kosteneinsparung.

Versäumt es ein Unternehmen die Meldefrist einzuhalten, wird die entsprechende Substanz als neu definiert und eine Vermarktung erst nach der Registrierung möglich. Nutzt ein Unternehmen dagegen die Vorregistrierung, hat es die Möglichkeit, von einer Übergangsregelung Gebrauch zu machen. Dokumentationspflichten

Mit REACH sind die betroffenen Unternehmer verpflichtet, sowohl die physikalisch-chemischen als auch die gesundheits- und umweltbezogenen Eigenschaften der jeweiligen Substanzen zu dokumentieren. Zusätzlich müssen sie Richtlinien für die Verwendung der Stoffe erstellen und in einem Sicherheitsdatenblatt festhalten. Im Rahmen eines Registrierungsdossiers erhält die EChA die Daten und Beurteilungen.

Unterstützung für alle Beteiligten

Neben den Materialien der EChA bietet die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) als nationale Auskunftsstelle weitere Leitfäden und technische Hilfestellung in Form von z. B. Workshops, in denen kritische Fragen diskutiert und potenzielle Stolpersteine bereits im Vorfeld aus dem Weg geräumt werden. Antworten auf häufig gestellte Fragen geben auch die vier Broschüren der Reihe REACH-Info.

Darüber hinaus hat das Umweltbundesamt Unterstützungsmaterialien für Anwender und Überwachungsbehörden zu anspruchsvollen Themen und ein E-Learning-Tool speziell für REACH entwickelt. Eine umfangreiche Hilfestellung gibt auch ein neues Handbuch, das Leitfäden, Checklisten und weitere Dokumente zur praktischen Umsetzung von REACH enthält.

Wie die Zulieferer der Elektronikbranche mit der neuen Verordnung umgehen, lesen Sie hier.

Softwarelösungen für REACH

Das Europäische Chemikalienbüro (ECB) stellt mit IUCLID (International Uniform ChemicaL Information Database) eine kostenlose Software zur Verfügung, die es Unternehmen erlaubt, verschiedene Eigenschaften von Chemikalien zu erfassen, zu speichern, zu pflegen und auszutauschen. Version 5 (IUCLID 5) ist seit dem 13. Juni 2007 verfügbar. Die Software wird von REACH als das für die Datensammlung und Übermittlung zu verwendende Werkzeug erwähnt und in der Regel von den betroffenen Unternehmen für die Umsetzung der Datenmeldeverpflichtungen genutzt.

Unternehmen wie SAP, Accenture oder TechniData haben für die chemische Industrie teilweise eigenständige Softwarelösungen entwickelt.

REACH-Fristen

Nach Inkrafttreten der EU-Verordnung am 01. Juni 2007 erfolgt jetzt ein Jahr später mit der Vorregistrierung der nächste Schritt zur Umsetzung. Bis zum Abschluss von REACH werden noch weitere zehn Jahre vergehen. Im Folgenden finden Sie eine tabellarische Übersicht über die weiteren Fristen.

1. Juni 2008:

  • Beginn der Vorregistrierung für Non-Phase-in-Stoffe. Eine Vorregistrierung ist notwendig, wenn die Übergangsfristen für die Registrierung in Anspruch genommen werden soll.

1. Dezember 2008:

  • Ablauf der Vorregistrierung

1. Januar 2009:

  • Veröffentlichung aller vorregistrierten Chemikalien

1. Dezember 2010:

  • Hersteller und Importeure müssen für ihre gefährlichen Stoffe entsprechende Einstufungen und Kennzeichnungen an die Agentur liefern.
  • Ende der Übergangsfristen für die Registrierung der CMR-Stoffe (Kategorie 1+2), R50/53 Stoffe mit mehr als 100 Tonnen pro Jahr und Stoffe mit mehr als 1000 Tonnen pro Jahr.

1. Juni 2013:

  • Ende der Registrierungsfrist für Stoffe mit einer Produktionsmenge von über 100 Tonnen pro Jahr

1. Juni 2018:

  • Registrierungsfristende für Stoffe mit einer Produktionsmenge von über einer Tonne pro Jahr.

Einen kompakten Überblick über REACH erhalten Sie in unserem REACH-Glossar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 217299 / Management)