England China Indien
Analysengeräte

Multiparametermessung in der Getränkeindustrie

14.09.12 | Autor / Redakteur: Thomas Feischl* und Karin Biebernik* / Marc Platthaus

Abb.1: Kombiniertes Messsystem: Viskosimeter Lovis 2000 ME, Dichtemessgerät DMA M, Trübungsmessmodul HazeQC ME, Alkoholmessmodul Alcolyzer ME und Xsample Probenwechsler.
Abb.1: Kombiniertes Messsystem: Viskosimeter Lovis 2000 ME, Dichtemessgerät DMA M, Trübungsmessmodul HazeQC ME, Alkoholmessmodul Alcolyzer ME und Xsample Probenwechsler. (Bild: Anton Paar)

In der Getränkeindustrie gilt es, eine Vielzahl von Parametern zu überwachen. Ein kombiniertes Messsystem vereint Analysengeräte zur Dichte- und Viskositätsbestimmung und, je nach Erfordernis, optionale Module für Alkohol oder Brechungsindex, Trübung und pH-Wert. Gepaart mit einem automatischen Probenwechsler ermöglicht das System eine schnelle und effiziente Analyse.

Ein ständig wachsendes Getränkesortiment erfordert zeitgemäße Analysemethoden, die in puncto Genauigkeit und Anzahl der Messparameter den hohen Qualitätsstandards von Brauereien und Getränkeproduzenten entsprechen müssen. Im Gegensatz zu früher muss ein viel höheres Probenaufkommen in viel kürzerer Zeit, jedoch mit derselben Genauigkeit untersucht werden, um dem Konsumenten eine gleichbleibend hohe Produktqualität zu garantieren. Von der Wareneingangskontrolle bis hin zur Analyse der abgefüllten Endprodukte müssen die einzelnen Produktionsschritte im Sudhaus, Gärkeller, in der Filtration, im Drucktankkeller, bis hin zur Abfüllanlage regelmäßig überwacht werden.

Das neue kombinierte Messsystem von Anton Paar, bestehend aus einem Dichtemessgerät DMA M und einem Viskosimeter-Modul Lovis 2000 ME, und, optional, Messmodulen für Alkohol oder Brechungsindex, Trübung und pH, wird durch einen automatischen Probenwechsler Xsample beschickt. So können die Qualitätsgrößen Dichte, Extrakt, Alkoholgehalt, Stammwürze, Viskosität, Trübung und pH-Wert gleichzeitig an derselben Probe und bei minimaler Probenmenge gemessen werden. Da nicht für jede Probenart dieselben Kenngrößen relevant sind, bietet das System die Möglichkeit, entsprechende Messmethoden voreinzustellen. So werden nur jene Parameter gemessen bzw. Messergebnisse gespeichert, die für die Qualitätskontrolle auch wirklich erforderlich und wichtig sind. Das Ändern von Messanordnungen ist somit überflüssig und die Wahrscheinlichkeit, Messgrößen irrtümlich zu übersehen, wird ausgeschlossen. Das im System integrierte Viskosimeter lässt sich ganz leicht bei dem Winkel justieren, bei dem auch gemessen wird und kann bei Bedarf durch Umstecken der Schlauchverbindungen vom Messplatz getrennt werden.

In vier Schritten zumViskositätsergebnis

Das Lovis 2000 M/ME ist ein Kugelroll-Viskosimeter, bei dem die Zeit gemessen wird, die eine Kugel benötigt, um durch transparente und undurchsichtige Flüssigkeiten zu rollen (Höppler-Prinzip). Die Ergebnisse werden als relative, kinematische oder dynamische Viskosität angegeben. Auch die relative Viskosität, die intrinsische Viskosität und andere Eigenschaften von Lösungen können zusätzlich bestimmt werden. Mit dem Mikroviskosimeter Lovis 2000 M/ME sind es nur vier Schritte bis zum Viskositätsergebnis, bei Verwendung eines automatischen Probenwechslers wie dem Xsample sogar noch weniger. Die Funktionen helfen dem Anwender, automatisch die richtigen Einstellungen zu finden. Die wichtigsten Methoden sind bereits vordefiniert, darunter Viskosität und Dichte, Temperatur-Scan von 5 bis 100 °C, Scherraten-Scan oder die Bestimmung der intrinsischen Viskosität.

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34845430) | Fotos: Anton Paar